Qualitätssicherung

schreiben wir besonders groß !

Qualität vor Quantität! Ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Unternehmens ist die Qualitätssicherung. Im Alt- sowie im Neubau sind wir stets an Ihrem Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden interessiert.

Unser Unternehmen ist seit 1998 mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet. Dies bedeutet, dass unsere Planung, Materialien und Ausführungen zweimal im Jahr überwacht und kontrolliert werden. Der Vorteil an einer Fremdüberwachung ist, dass wir bei Neubauten die kompletten Wandelemente beidseitig beplankt in der Werkhalle anfertigen können – Zeit sparen – und Ihr Haus in 4 Monaten bezugsfertig sein kann.

Blower-Door-Messung

Die Durchführung:

Während der Blower-Door-Messung müssen sämtliche Außentüren und Fenster geschlossen sein. Die Innentüren bleiben geöffnet.

Unser Messteam baut im Gebäude ein elektrisch betriebenes Gebläse, welches in eine Hauseingangs- oder Terrassentür eingesetzt wird. Dieses Gebläse baut eine Druckdifferenz von 50 Pascal auf, welche ungefähr der Windstärke fünf entspricht.

Durch den, während der Messung entstehende Druck wird die Luftmenge bestimmt die bei eventuell vorhandenen Leckagen (= luftundichte Stellen) in das Gebäude strömt.

Die in der Blower-Door-Messung ermittelte Luftmenge wird in der DIN 4108 bzw. der Energieeinsparverordnung (EnEV) als „n50- Wert“ bezeichnet. Dieser n50-Wert darf bei Gebäuden mit Fensterlüftung (ohne Lüftungsanlage) 3,0 1/h und bei Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen (mit Lüftungsanlage) 1,5 1/h nicht überschreiten.

Folgende Gründe sprechen für eine luftdichte Gebäudehülle:

  • Reduzierung des Heizenergieverbrauchs
  • Vermeidung von Zuglufterscheinungen
  • Verbesserung der Luft- und Wohnqualität für Allergiker
  • Vermeidung von Bauschäden
  • Optimale Betriebsbedingung für Lüftungsanlagen

Thermografie – Bauschäden vorbeugen!  Baufehler nachweisen!

Was ist Thermografie?

Thermografie ist ein Messverfahren, bei dem die infrarote Wärmestrahlung, die von jedem Gegenstand ausgeht, sichtbar gemacht wird. Die Aufnahmen decken die energetischen Schwachstellen einer Gebäudehülle auf und machen den Sanierungsbedarf anschaulich.

  • In einer Infrarotkamera wird die von einem Sensor aufgenommene Wärmestrahlung in ein Wärmebild (Thermogramm) umgewandelt
  • Das Thermogramm gibt die Temperaturverteilung an der untersuchten Objektoberfläche wieder.
  • Durch Auswertung der flächigen Temperaturinformation werden nicht sichtbare Strukturen erkannt.

Vorteile der Thermografie

  • Ersparnis von Heizkosten
  • Rechtzeitiges Nachbessern/ Sanieren von Wärmelecks (vorbeugen von Bauschäden)
  • Baufehler können nachgewiesen werden

Kameradrohne

Gebäudeschäden mit der Kameradrohne erkennen

Unsere Drohne mit hochauflösender Kamera fliegt Gebäude bis zu einer Höhe von hundert Metern ab und untersucht dabei Fassaden, Dachflächen, Fenster und Anschlüsse an Nachbarhäuser nach Beschädigungen. Die während des Fluges aufgenommenen Bilder und Videos sind so hoch aufgelöst, dass sich auch kleinste Risse lokalisieren lassen.

Vorteile eines Drohnenfluges:

  • Vorrichtungen wie beispielsweise ein Hublift oder gar ein Gerüst sind nicht notwendig
  • kleinste Beschädigungen lassen sich schnell lokalisieren
  • größere Projekte wie beispielsweise Sanierungen können kostengünstig geplant werden